• aspaara

Innosuisse unterstützt einjähriges Forschungsprojekt: aspaara forscht mit ZHAW im Cluster Artifical

Updated: Sep 6, 2021

English


Die Schweizer Innovationsagentur Innosuisse unterstützt ein einjähriges Forschungsprojekt zwischen Aspaara Algorithmic Solutions AG und der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW). Die beiden Partner forschen gemeinsam daran, Personaleinsätze in Pflegeeinrichtungen datenbasiertund vorausschauend zu optimieren. Das einjährige Forschungsprojekt ist im Innovations Cluster Artifical and Networked Intelligence angesiedelt. Dienstpläne sind das Bindeglied zwischen Personal, Bewohnern und den betrieblichen Abläufen in Pflegeeinrichtungen. In den Dienstplänen müssen persönliche Umstände der Pflegefachpersonen und Präferenzen der Bewohner ebenso sorgsam berücksichtigt werden, wie wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen. Studien haben gezeigt, dass ein gut gestalteter Dienstplan die Betreuungsqualität aber auch die Zufriedenheit der Pflegefachpersonen erhöht. Bisher werden Diensteinsätze für die Beteiligten jedoch oft nur unbefriedigend gelöst.


Mit Hilfe von digitalen Lösungen und gestützt auf neuste Forschungsergebnisse soll ein Planer in Zukunftsowohl bei der Dienstplanerstellung, als auch bei kurzfristigen Anpassungen wie z.B. Krankheitsausfällen oder Mehrarbeit unterstützt werden.

So kann die Planung flexibler gestaltet und gleichzeitig die Präferenzen der Mitarbeiter besser berücksichtigt werden.


Das Forschungsprojekt «Optimierung von Personaleinsätzen in der stationären Langzeitpflege (CareOpt)» wird als Projektmanager und Implementierungspartner von Dr. Alexander Grimm (CEO Aspaara) und Dr. Kevin Zemmer (CTO Aspaara) geleitet. Von Seiten des Forschungspartners ZHAW übernehmen Frau Prof. Dr. Maria Schubert von der School of Health Professions und Dr. Thomas Herrmann vom Institut für Datenanalyse und Prozessdesign die Leitung. Das Forschungsprojekt wird von der Schweizer Innovationsagentur Innosuisse aus Bundesmitteln über ein Jahr gefördert, um wissenschaftsbasierte Innovation im Interesse von Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern.



CarOpt Kick Off


The Swiss innovation agency Innosuisse is supporting a one-year research project between Aspaara Algorithmic Solutions AG and the Zurich University of Applied Sciences (ZHAW). The two partners are jointly researching the data-based and forward-looking optimisation of staff deployment in care facilities. The one-year research project is part of the Innovation Cluster Artifical and Networked Intelligence. Duty rosters are the link between staff, residents and operational processes in care facilities. Duty rosters must carefully consider the personal circumstances of caregivers and the preferences of residents, as well as economic and legal constraints. Studies have shown that a well-designed duty roster increases the quality of care but also the satisfaction of the care professionals. Up to now, however, service assignments have often been solved unsatisfactorily for those involved.


With the help of digital solutions and supported by the latest research results, a planner should in future be supported both in the creation of duty rosters and in short-term adjustments such as sickness absences or overtime.

In this way, planning can be made more flexible and at the same time the preferences of the employees can be better taken into account.


The research project "Optimisation of staff deployment in inpatient long-term care (CareOpt)" is led by Dr Alexander Grimm (CEO Aspaara) and Dr Kevin Zemmer (CTO Aspaara) as project managers and implementation partners. On the part of the research partner ZHAW, Prof. Dr Maria Schubert from the School of Health Professions and Dr Thomas Herrmann from the Institute for Data Analysis and Process Design are in charge. The research project is being funded for one year by the Swiss innovation agency Innosuisse with federal funds in order to promote science-based innovation in the interest of the economy and society.

9 views0 comments